Homestory der Familie Walter

Das Smart Home der Familie Walter (Name geändert) aus Hessen wurde nach den speziellen Wünschen der Bauherrschaft gebaut. Lesen Sie hier die Homestory der Bauherrschaft.

Smart Home von Meisterstück-HAUS

Ein Leben mit Nina und Alexa

Neues Haus, neues Leben.

So könnte man das auf den Punkt bringen, was wir vom Besuch bei Familie Walter mitnehmen. Das Ehepaar baute sich ein schmuckes Eigenheim und legte dabei großen Wert auf den  modernen Wohnkomfort eines Smart Home.

Stepan Walter erzählt, wie unzufrieden seine Frau und er schon länger mit ihrem Reihenendhaus waren. Draußen gab es viel Straßen- und sonstigen Lärm, und drinnen hieß es beim Wohnen auf vier Etagen ständig Treppensteigen. Auch waren ihnen Badezimmer und  Küche einfach zu klein.
Alles wurde anders, als die beiden das Glück hatten, in einem ruhigeren Ort nahe Frankfurt/Main ein Baugrundstück zu finden. Weil die promovierte Sportwissenschaftlerin und der Maschinenbauingenieur beruflich ziemlich eingespannt sind, entschlossen sie sich, ein Fertighaus zu bauen.

Geschützter Weg zur Haustür

Nach einigem Suchen und diversen Angeboten fiel ihre Wahl auf Meisterstück-Haus. Überzeugt hatte sie das, was sie über das Unternehmen erfahren konnten – und der Bauberater der Firma, Herr S.. Heute ist er nicht nur deshalb anwesend, weil er sich von Anfang bis Ende um das Bauvorhaben gekümmert hat, sondern auch, weil er mittlerweile ein guter Freund der Bauherrschaft ist.

Wohnen auf hohem Niveau

Beim Gang durchs Haus wird schnell klar, dass sich die Eigentümer hier etwas Besonderes gegönnt haben.


Neben dem über 60 Quadratmeter großen Koch-Ess-Wohnbereich findet sich im Erdgeschoss noch ein schönes Gästezimmer samt Dusch-WC. Hinter dem riesigen Flachbildschirm geht es entlang einer Natursteinwand (im Holzfertighaus!) die innenliegende Geschosstreppe hinauf auf eine helle Galerie mit Panoramafenstern fürs Homeoffice und feinster HiFi-Ausstattung. Daran schließt sich der private Rückzugsraum des Ehepaars an: mit Schlafzimmer und einer Durchgangsankleide, die zusätzliches Licht von oben bekommt. Dafür gibt es ein – selbstredend elektrisches – Dachflächenfenster mit Regensensorik etc., sodass man erstens die Kleidung im Schrank gut sieht und es beim Lüften nicht hereinregnen kann. Bleibt das hochwertig ausgestattete Bad mit einer Badewanne inklusive Whirlfunktion als Highlight. Das ist Zwei-Personen-Wohnen auf hohem Niveau.

Der Bauherr in seinem Element

Auch (haus-)technisch hat das Eigenheim einiges zu bieten. Stolz präsentiert der Bauherr im Technikraum im Untergeschoss einen 10-Kilowatt- Solarstromspeicher, der von der Photovoltaikanlage auf dem Dach gespeist wird. Gegenüber steht ein Schrank mit Glasscheibe, hinter der eine Unmenge von Kabeln und Steckern zu sehen sind. „Unser Netzwerkschrank“, erklärt der technikaffine Diplomingenieur dem staunenden Besucher.


Und was ist das für ein leuchtendes Kästchen? Jetzt übernimmt die Dame des Hauses und bezeichnet das formschöne Bauteil als „unsere TaHoma Box“. „TaHoma Box?“. Aha!

 

Wir lernen dazu: Es handelt sich um eine Funk-Steuerungszentrale von Somfy, also die mit einem Internetrouter gekoppelte Smart Home-Zentrale für mehr Komfort und Sicherheit im Haus.

Einfache Smart Home Steuerung über ein Laptop

Komfortabel, sicher und flexibel

Zurück am Esstisch möchten wir mehr über die TaHoma erfahren.


Und sehen als erstes: Wenn die Hausherrschaft da ist, ist Nina nicht weit. Nina ist kein Kind, auch kein Hund – sondern ein sogenannter Touchscreen-Funkhandsender, mit dem man sämtliche Smart Home-Produkte manuell oder automatisch zu bestimmten Zeiten steuern kann. Dazu zählen beispielsweise die elektrischen Rollläden und Raffstores; aber auch Lampen, die Sonos-Lautsprecher oder das bereits erwähnte Dachfenster können in solch eine Gebäudeautomation eingebunden werden.

Für komfortables und sicheres Wohnen im Hause der Familie Walter sorgen überdies Rauchwarn- und Bewegungsmelder sowie Wind- und Sonnensensoren, deren Daten sich für eine intelligente Heizungssteuerung, Beschattung usw. nutzen lassen.


Für Meisterstück Bauberater Herrn S. ist so ein Funkbussystem „besser als eine aufwändige Kabellösung“. Dabei streicht er vor allem das Preis-
Leistungs-Verhältnis und die Flexibilität heraus. „Die Funksender kann man ohne Installationsaufwand überall befestigen“, sagt Herr S. und nennt als Beispiel den unter die Schreibtischplatte geklebten „Schalter“. Darüber hinaus bietet TaHoma auch die Möglichkeit, sämtliche Produkte mittels Alexa-
Sprachbefehlen anzusteuern.

Einfache Smart Home Steuerung über mobile Endgeräte

Wichtig auch: „Das System lässt sich ganz einfach um weitere Funktionen erweitern“, weiß Herr Walter. Und genau das haben er und seine Frau getan.

„Weil bei uns oft auch abends und nachts nur eine Person im Haus ist, haben wir ein großes Sicherheitsbedürfnis“, erklärt die Bauherrin. Die beiden hatten sich von einem Kriminalbeamten zu dem Thema beraten lassen, und der empfahl ihnen – neben den vorhandenen einbruchhemmenden Fenstern – eine Kameraüberwachung am und im Haus inklusive Alarmsirene.

Die dafür notwendigen Produkte hat der Hausherr einfach im Somfy- Onlineshop  bestellt – und hatte die Option, sie entweder selbst zu montieren oder die Inbetriebnahme bei Somfy in Auftrag zu geben. Das Alarmsystem schickt alle relevanten Informationen an die TaHoma-Box, sodass sich zum Beispiel die Beleuchtung einschaltet oder automatisch die Rollläden schließen, falls sich etwas Unerwünschtes am Haus tut.

Individueller Badekomfort

Das Ganze lässt die Hauseigentümer nicht nur ruhiger schlafen, sondern gibt ihnen auch unterwegs ein besseres Gefühl. Denn all das, was das Smart Home System so tut, kann man sich auch über eine App aufs Smart Phone schicken lassen. Und die sekundenschnell einstellbaren intelligenten Anwesenheitssimulationen lassen  einen auch die Urlaubszeit ganz entspannt genießen. Regelmäßig von Somfy durchgeführte System-Updates erweitern den Leistungsumfang zusätzlich ohne irgendwelche weitere Kosten.

Spannende Wandgestaltung

Kein Wunder also, dass sich die Eigenheimer beim Fazit absolut einig sind: „Wir würden wieder so bauen und das Haus wieder genau so ausstatten.“ Das ist absolut nachvollziehbar, denn ihre „Nina & Friends“ machen das Leben einfach mehr als angenehm…

Text: Meisterstück/ Somfy. Fotos: Somfy.