EFFIZIENZHÄUSER VON MEISTERSTÜCK-HAUS

Förderung für EffizienzHaus 55 entfällt zum 01.02.2022 !


Die Bundes­regierung ändert zum 01.02.2022 die Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG): Förder­gelder fließen in Zukunft nur noch in besonders effiziente Neubauten im Effizienzhaus 40 und 40+ Niveau. Das besonders beliebte Förder­budget für neue Wohn­gebäude der Effizienz­Haus-Stufe 55, bei neuen Nicht­wohn­gebäuden die Effizienz­gebäude-Stufe 55 (jeweils einschließlich Erneuerbare-Energien-Klasse und Nach­haltig­keits-Klasse) entfällt. Das bedeutet konkret:

  • Die Förderung der Effizienz­haus-Stufe 55/Effizienz­gebäude-Stufe 55 bei Neubauten können nur noch bis 31.01.2022 beantragt werden – sie entfällt zum 01.02.2022.
  • Andere Effizienz­haus-Stufen/Effizienz­gebäude-Stufen sowie Gebäude­sanierungen werden unverändert gefördert.

(Mehr dazu: www.kfw.de)

Für angehende Bauherren, die derzeit in der Planung eines Hauses im EffizienzHaus 55-Standard sind, ist damit jetzt Eile geboten. Da aufgrund der neuen Regelung mit einem erhöhten Antragsaufkommen für die EffizienzHaus55-Förderung im Dezember 2021 und Januar 2022 zu rechnen ist, empfiehlt Meisterstück-HAUS seinen Bauinteressenten und Bauherren, Förderanträge möglichst noch im November 2021 zu stellen! Insbesondere wenn die zugrunde liegenden Werkverträge erst nach Ende November eingehen, kann für eine fristwahrende Antragstellung durch die Energieberater keine Gewähr übernommen werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, sich für ein Meisterstück-HAUS im EffizienzHaus 40 oder 40Plus-Standard zu entscheiden – z.B. für eines unserer aktuellen Aktionshäuser. Hierfür bleiben die Fördertöpfe unangetastet bestehen. Ihre Meisterstück-HAUS-Fachberater stehen Ihnen bei Fragen zur aktuellen Fördersituation jederzeit gern beratend zur Seite!

Unsere aktuellen Aktionshaus-Angebote:

Neue Förderrichtlinien seit 01.07.2021


Zum 01.07.2021
ist die neue Fördersystematik "Bundesförderung für effiziente Gebäude - Wohngebäude (BEG)" mit neuen Regeln in Kraft getreten. Um die Förderfähigkeit Ihres Bauvorhabens zu gewährleisten, informieren Sie sich bitte im Vorfeld Ihres Vertragsabschlusses bei der KfW (www.kfw.de) über den jeweils aktuellen Stand und die je aktuellen Bedingungen. Hilfestellung kann auch Ihre finanzierende Bank oder Ihr Finanzierungsberater geben. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Beratung hinsichtlich öffentlicher Subventionen durchführen und bestätigen können.

Sollten Sie eine Förderung Ihres Bauvorhabens nach BEG anstreben, empfehlen wir Ihnen, den Werkvertrag mit aufschiebender Bedingung hinsichtlich des positiven Fördermittelbescheids abzuschließen. Dafür sind die von der KfW veröffentlichten Musterformulierungen zu verwenden. Ansonsten droht der Verlust der Förderfähigkeit.

Alle Meisterstück-Häuser können Effizienzhäuser 55 sein, denn die Dämmwerte unserer Wand-, Dach- und Deckenkonstruktionen sowie der Fenster erfüllen schon lange die KfW-Förderanforderungen nach EnEV 2016 - bzw. seit dem 01.11.2020 gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG) - serienmäßig.*

Um die Effizienzhaus 55-Förderung der KfW in Anspruch nehmen zu können, wählen Sie bei Häusern auf Bodenplatte einfach das Dämmpaket unter der Bodenplatte und unser Haustechnik-55-Paket, bestehend aus Wärmepumpe und kontrollierter Be- und Entlüftung. QDF-qualitätsgesicherte schlüsselfertige Meisterstück-HÄUSER erfüllen die Anforderungen der KfW-Bank an die Baubegleitung geförderter Eigenheime ohne die übliche Einbindung eines externen Sachverständigen. Beispiele für Effizienzhäuser 55 stellen wir Ihnen auf dieser Seite (oben) vor.

Wenn Sie ein Effizienzhaus 40 oder 40+ errichten wollen, wählen Sie ein weiteres Dämmpaket und eine Photovoltaik-Anlage mit Speicher. Zu Ihren individuellen Vorstellungen sprechen Sie uns bitte frühzeitig an, damit die Hausplanung von vornherein auf die Effizienzhaus-Anforderungen hin optimiert werden kann.

Aktuelle Informationen zu den Förderprogrammen der KfW erhalten Sie auf der KfW-Internetseite (externer Link).


* Am 1. November 2020 ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten. Das GEG führt die ursprünglichen Anforderungen und Regelungen des EnergieEinsparGesetzes (EnEG), der EnergieEinsparVerordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-WärmeGesetz (EEWärmeG) zukünftig in einem einzigen Gesetz zusammen.